Erich Kuhn


, |

Das Werden des Lebens von Erich Kuhn
„Das Werden des Lebens“ Holz, 50 x 50 cm,
Foto: Peter Braczko

Erich Kuhn – ein Gladbecker Bildhauer

Im Park am Vinzenzheim ist die beeindruckende  „Skulpturengruppe Schöpfung“ aufgestellt.

unbekanntes-gladbeck-schöpfungsgruppe
„Skulpturengruppe Schöpfung“
Foto: Heinz Enxing

Geschaffen wurde das Ensemble von dem Gladbecker Bildhauer Erich Kuhn (1917 – 2002). Er nutzte dafür alte Bordsteine aus grauem Lavabasalt. Sechs Stelen verkörpern den Schöpfer, Fauna und Flora sowie Adam, Eva und die Kinder. Die Erläuterungstafel dazu stiftete der Verein für Orts- und Heimatkunde.

Skupturen-Erläuterung
„Skulpturengruppe Schöpfung“, Erläuterungstafel
Foto: Heinz Enxing

Heinz Enxing hat für die Zeitschrift „Gladbeck unsere Stadt“ in der Ausgabe 2000/1 ein „Bürgerporträt“ von Erich Kuhn veröffentlicht. Dort ist unter anderem zu entnehmen:

Geboren wurde Erich Kuhn in Osterfeld, aufgewachsen ist er als Sohn eines Postbeamten in Gladbeck. Schon als Kind fiel seine künstlerische Begabung auf. Nach der Schule machte er eine Lehre beim Bildhauer und Steinmetz Fechner an der Bahnhofstraße. Den Zweiten Weltkrieg verbrachte er im Schützengraben in Russland, von wo er 1946 aus der Gefangenschaft nach Gladbeck heimkehrte. Er verdiente danach seinen Lebensunterhalt als Bahnpolizist und arbeitete nur nebenher bei der Gestaltung in Stein. In den 1950er Jahren war er ein Jahr lang bei dem Bildhauer Kleinsorge in Wennemen bei Arnsberg tätig und erhielt dort viele Anregungen für seine Kunst.
1978, im Alter von 61 Jahren, musste er aus gesundheitlichen Gründen seine Arbeit aufgeben. Danach konnte er sich ausgiebig in seiner kleinen Werkstatt an der Talstraße künstlerisch betätigen. Es entstanden viele ausdrucksstarke figürliche Darstellungen, so auch die anfangs erwähnte „Skulpturengruppe Schöpfung“. Die meisten seiner Arbeiten sind aus Stein, manche aber auch aus Holz oder Bronze. Ein mehrfach von ihm gewähltes Motiv ist der Kopf mit mehreren Gesichtern. Wegen seiner Liebe zur Musik schuf er Musikerfiguren wie den Saxofonisten, den Gitarrenspieler und den Kontrabassisten. Ansonsten setzte er sich künstlerisch mit den ernsten Themen auseinander wie der Kinderfeindlichkeit, dem Hunger in der Welt oder der Eitelkeit.

Heinz Enxing in „Gladbeck Unsere Stadt“, Ausgabe 2000/1

Lesen Sie den vollständigen Beitrag – Das Bürgerporträt: Erich Kuhn – mit Abbildungen seiner Kunstwerke.

Dietrich Pollmann

Weiterlesen